Die COP28 ist die jährliche Vertragsstaatenkonferenz (Conference of the Parties, COP) der UN-Klimarahmenkonvention von 1992. Am 30. November wird die diesjährige Klimakonferenz mit der Opening Ceremony in Dubai eröffnet. COP28-Präsident Sultan Ahmed Al Jaber betont in seinem letter to parties vier zentrale Themen: den beschleunigten Übergang zu sauberen Energiequellen, eine verstärkte finanzielle Beteiligung wohlhabender Länder an Klimamaßnahmen im globalen Süden, eine verstärkte Berücksichtigung sozialer Aspekte und das Ziel, die „most inclusive COP“ zu gestalten. Die Vielfalt der Perspektiven und Lösungsansätze soll genutzt werden, um gemeinsam wirksame Strategien im Kampf gegen den Klimawandel zu entwickeln.

Die Umsetzung dieser Ziele erfordert partnerschaftliches Engagement – auch im Sinne des SDG 17. Zahlreiche Veranstaltungen betonen den partnerschaftlichen Mehrwert für den Klimaschutz und werden von MAP mitgestaltet:

Die Global Partnership for Education (GPE) thematisiert in verschiedenen Veranstaltungen die Bedeutung der weltweiten Bildungssysteme für eine sicherere, gerechtere und grünere Zukunft. Eine Übersicht zu allen Veranstaltungen unter Beteiligung der GPE finden sie hier.

Auch das UN Global Compact tritt im Rahmen der COP28 als Veranstalter auf und organisiert den Multi-Stakeholder Roundtable on Youth Engagement with Climate Action for a Just Transition.

Die Action Coalition on Economic Justice and Rights des Generation Equality Forum (globale MAP für Gleichberechtigung der Geschlechter) veranstaltet mit UN Women, UNRISD, Global Care Alliance und weiteren am 9. Dezember eine Diskussion zu geschlechtergerechter Gestaltung des Klimawandels und Implikationen auf Landrechte und Sorgesysteme.

Weitere Veranstaltungen mit partnerschaftlichem Bezug werden bspw. von dem UN Sustainable Development Solutions Network (mit-)veranstaltet. Eine Übersicht der Veranstaltungen finden Sie hier.

Diese und weitere Beispiele im Programm der COP28 verdeutlichen die Bedeutung von MAP als Umsetzungsinstrument der Agenda 2030. Der Umgang mit dem Klimawandel und Einsatz für den Klimaschutz sind sowohl inhaltlich als auch methodisch auf partnerschaftliches Engagement angewiesen und von diesem maßgeblich geprägt. Dies wird besonders im Bemühen, die COP28 inklusiver zu gestalten, deutlich. Weitere Informationen und eine Übersicht über das umfassende Programm der COP28 finden Sie hier.