Zur Gestaltung von erfolgreichen Partnerschaften diskutierten auf dem Side Event „Unite to Ignite: Accelerating the transformational power of partnerships for the SDGs and beyond“ am 30. Januar unter anderem die Expert*innen Dr. Satesh Bidaisee, Joanna Pyres, Dan Mtonga und Priscilla J. Miranda García.

Als ein Schlüssel für nachhaltigen Erfolg wurde die Kommunikation zwischen den Akteur*innen in Partnerschaften betont. Dabei gilt es diese an den Kontext und die relevanten Personen anzupassen. Eine weitere Grundvoraussetzung ist die Stärkung der individuellen und organisatorischen Partnerschaftskapazitäten, die durch Trainings, Maßnahmen zum Capacity Building und auch Moderation von Prozessen durch Dritte verbessert werden können.

Um die Bereitschaft von Organisationen für Partnerschaften zu erhöhen, stellten die Teilnehmenden fest, dass eine Kultur der gleichberechtigten Zusammenarbeit nach wie vor wachsen muss. Dafür ist insbesondere die Auseinandersetzung mit Machtungleichgewichten ausschlaggebend. Externe Moderator*innen könnten eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung dieses Prozesses spielen. Allzu oft beeinflussen die (finanziellen) Ressourcen der Beteiligten noch immer die Zusammenarbeit und das Ergebnis von Partnerschaftsvereinbarungen. Die Diskussion zeigte jedoch, dass der Bericht „Unite to Ignite“ das Bewusstsein für die Herausforderungen geschärft hat und erste wichtige Schritte von großen und einflussreichen Organisationen unternommen werden.

Die Veranstaltung schloss mit einem Aufruf zum Handeln von Dr. Darian Stibbe. Er forderte die Teilnehmenden auf, die Ergebnisse des Berichts umzusetzen und in Partnerschaftskapazitäten zu investieren, um transformative Partnerschaften für die SDGs und darüber hinaus zu ermöglichen.

Weitere Einzelheiten finden Sie in dem Bericht „Unite to Ignite„.