MAP in der Praxis

Die Global Financing Facility (GFF) hat gemeinsam mit der Elfenbeinküste, den Niederlanden, Deutschland und der Weltbank die Fundraising-Kampagne „Deliver the Future“ gestartet, um eine gesündere Zukunft für die weltweit schutzbedürftigsten Frauen, Kinder und Jugendlichen zu sichern.

Die Global Financing Facility for Women, Children and Adolescents (GFF) ist eine Multi-Akteurs-Partnerschaft (MAP), die bei der Weltbank angesiedelt ist. Ihre Mission besteht darin, Armut und Ungleichheit zu bekämpfen, indem sie die Gesundheit und Rechte von Frauen, Kindern und Jugendlichen fördert. Dies geschieht durch die Koordination von öffentlichen und privaten Finanzierungen sowie durch die Unterstützung politischer Reformen im Gesundheitswesen. Die Gelder und Investitionen der GFF wirken oft als Katalysator und können zusätzliche Fördergelder, beispielsweise von der Weltbank, mobilisieren.

Die Aktivitäten der GFF unterstützen und beschleunigen den Fortschritt in Richtung Geschlechterparität, was besonders im Kontext einer feministischen Entwicklungspolitik von großer Bedeutung ist. In Zusammenarbeit mit Deutschland, den Niederlanden, der Elfenbeinküste und mit Unterstützung der Weltbank wurde daher die Kampagne ‚Deliver the Future‘ ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, zusätzliche Investitionen in Höhe von 800 Millionen USD für die Gesundheit schutzbedürftiger Frauen, Kinder und Jugendlicher zu generieren. Dies soll durch den angesprochenen Katalysator-Effekt zu einem gebündelten Gesamtvolumen von 20,5 Milliarden USD führen, das für die Förderung der Geschlechtergleichstellung in den Partnerländern der GFF eingesetzt wird.

Am 16. Oktober 2023 fand auf dem World Health Summit in Berlin das erste ‚pledging event‘ der Kampagne statt. Das Event war ein großer Erfolg. Insgesamt konnten bereits 445 Millionen USD an kurzfristigen Geldern akquiriert werden.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor für das Vorhaben, und MAP im Allgemeinen, ist die Gewinnung prominenter politischer Unterstützung. So hat sich bspw. Svenja Schulze, die deutsche Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, ausdrücklich als Unterstützerin der GFF und der Kampagne Deliver the Future positioniert: „This year Germany launched its feminist development policy. Its aim is to strengthen the rights, representation, and resources of women. The Global Financing Facility is exactly doing that by transforming investment in women, children, and adolescent health. This is why together with the governments of Côte d’Ivoire, the Netherlands and the World Bank, Germany co-hosts the GFF’s Deliver the Future campaign to raise the political attention and investment needed to save lives and ensure rights and opportunities for women and children.”

Weiter Informationen zu Deliver the Future finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

p2023 news thumbnail
Aktuelles
ECOSOC Side Event zur Gestaltung von erfolgreichen Partnerschaften
p2023 news thumbnail
Aktuelles
Ein Jahr LkSG: Wie MAP zur Umsetzung beitragen können
p2023 news thumbnail
Aktuelles
Partnerschaftlich in die Zukunft – Trainings- und Weiterbildungsangebote in 2024