MAP in der Praxis

Im Rahmen der Multi-Akteurs-Partnerschaft (MAP) Global Coffee Platform (GCP) engagieren sich verschiedene Akteur*innen für die Umsetzung von Nachhaltigkeitsstandards im Kaffeesektor. Nun entsprechen die Nachhaltigkeitsprogramme von fünf Unternehmen dem GCP Coffee Sustainability Reference Code.

Mit dem Ziel, mehr Unternehmen zu nachhaltiger Kaffeeproduktion und Erstverarbeitung zu bewegen, entwickelt die MAP Global Coffee Platform den GCP Coffee Sustainability Reference Code. Dieser stellt Akteur*innen aus dem Bereich Nachhaltigkeit ein übersichtliches und zweckmäßiges Rahmenwerk zur Verfügung, um ein besseres Verständnis der Grundsätze nachhaltiger Kaffeeproduktion zu fördern. Außerdem werden drängende Themen wie Klimawandel, Gerechtigkeit und Inklusion sowie aktuelle Herausforderungen in der Kaffee-Nachhaltigkeitsbranche berücksichtigt. Das Rahmenwerk soll eine gemeinsame Sprache zur Förderung der Erhaltung der Natur, sowie der Sicherstellung des sozialen Wohlergehens und des Wohlstands der Landwirt*innen etablieren.

Um von der Global Coffee Platform gemäß dem Rahmenwerk als nachhaltig eingestuft zu werden, müssen Unternehmen nicht nur die Kriterien des GCP Coffee Sustainability Reference Code erfüllen, sondern die des übergeordneten GCP-Äquivalenzmechanismus. Im Rahmen dieses Mechanismus wird verlangt, dass die Geltungsbereiche, Ziele und Strategien der Unternehmen in Hinblick auf ihre Nachhaltigkeitsregularien transparent gemacht werden. Außerdem werden die zugehörigen Nachhaltigkeitskriterien, die Zertifizierungsstruktur und -tätigkeiten betrachtet.

Nach erfolgreicher Beurteilung durch ebendiesen Mechanismus haben Röstereien und Einzelhändler*innen die Möglichkeit, ihre Nachhaltigkeitsprogramme in die jährliche kollektive GCP-Berichterstattung einzubringen. Nun wurden die Nachhaltigkeitsprogramme der folgenden fünf Unternehmen entsprechend des GCP Coffee Sustainability Reference Codes anerkannt: Louis Dreyfus Company, die Neumann Kaffee GruppeMercon und Volcafe. Dies stellt eine entscheidende Weiterentwicklung des Sektors hin zu mehr Nachhaltigkeit dar.

Die MAP Global Coffee Platform wurde im Jahr 2016 gegründet und setzt sich für die Verankerung von Nachhaltigkeitsstandards in der globalen Kaffeeproduktion ein.

Das könnte Sie auch interessieren:

p2023 news thumbnail
Aktuelles
Ein Jahr LkSG: Wie MAP zur Umsetzung beitragen können
p2023 news thumbnail
Aktuelles
Menschenrechte in der Arbeitswelt – Ethical Trading Initiative präsentiert Impact Report 2021-23
p2023 news thumbnail
Aktuelles
Sustainable Palm Oil Dialogue mit über 300 Teilnehmer*innen