Allgemein

Die globalen Herausforderungen unserer Zeit können nicht von einzelnen Akteur*innen im Alleingang bewältigt werden. Damit Entwicklung im Sinne der nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) gelingen kann, müssen viele Akteur*innen Hand in Hand arbeiten.

Als Bündnisse zwischen mehreren Partner*innen aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft können Multi-Akteurs-Partnerschaften (MAP) dazu einen wichtigen Beitrag leisten.

Anhand von Praxisbeispielen wie dem Bündnis für nachhaltige Textilien, dem Forum Nachhaltiger Kakao, der Allianz für Integrität und Gavi veranschaulichen wir, wie solche Partnerschaften konkret aussehen können. Daneben informieren wir über Unterstützungsmöglichkeiten für MAP durch Partnerschaften2030 bestehend aus Informationen, Workshops & Trainings und Beratung.

Publikation in anderen Sprachen:

Das könnte Sie auch interessieren:

p2023 news thumbnail
Publikationen
Hintergrundpapier: Ergebnisse von Multi-Akteurs-Partnerschaften – Soziale, ökologische und ökonomische Wirkungen auf lokaler Ebene
p2023 news thumbnail
Publikationen
Handreichung: Ergebnisse von Multi-Akteurs-Partnerschaften – Soziale, ökologische und ökonomische Wirkungen auf lokaler Ebene
p2023 news thumbnail
Publikationen
Praxistipps: Partnerschaften2030 – Quickfinder (interaktiv)