Fokusthemen

„Leave no one behind“ (LNOB) ist das grundlegende Prinzip der Agenda 2030 und insbesondere für SDG 5 zur Gleichstellung der Geschlechter maßgebend. Durch die Integration von unterschiedlichen Geschlechteridentitäten können Multi-Akteurs-Partnerschaften (MAP) im besonderen Maß einen transformativen Wandel hin zu einer gerechteren, inklusiveren und nachhaltigeren Entwicklung begünstigen. Gleichzeitig ist die Geschlechterperspektive eine große Chance für MAP, die helfen kann, alternative Lösungswege zu entwickeln.

Geschlechtergerechtigkeit ist somit ein wichtiger Aspekt, der MAP legitimiert und die Basis für erfolgreiche Zusammenarbeit schafft. Deshalb sollte Gender als Querschnittsaufgabe in MAP von Anfang an systematisch integriert und mitgedacht werden. Mit Lernerfahrungen aus bereits existierenden Initiativen und Schritt-für-Schritt-Handlungsanleitungen bietet diese Arbeitshilfe eine praxisorientierte Unterstützung für die Integration von Genderaspekten in MAP.

Publikation in anderen Sprachen:

Das könnte Sie auch interessieren:

p2023 news thumbnail
Publikationen
Hintergrundpapier: Ergebnisse von Multi-Akteurs-Partnerschaften – Soziale, ökologische und ökonomische Wirkungen auf lokaler Ebene
p2023 news thumbnail
Publikationen
Handreichung: Ergebnisse von Multi-Akteurs-Partnerschaften – Soziale, ökologische und ökonomische Wirkungen auf lokaler Ebene
p2023 news thumbnail
Publikationen
Praxistipps: Partnerschaften2030 – Quickfinder (interaktiv)