Von Anderen

Nachhaltige Entwicklung geht mit komplexen Herausforderungen einher, welche oft nur mit der Bereitschaft zu gemeinsamer Verantwortung unterschiedlicher Akteur*innen zu bewältigen sind. Multi-Akteurs-Partnerschaften (MAP) sind Ausdruck dieses gesellschaftlichen und globalen Engagements und können transformative Wirkung entfalten.

Doch MAP sind nicht nur eine Antwort auf komplexe Herausforderungen – sie sind selbst komplex. Leider gibt es kein Patentrezept, aber nachgewiesene MAP-Erfolgsfaktoren, die, wenn sie breiter bekannt sind, zu besserer Wirkung führen. Der vorliegende Referenzrahmen zu MAP konzentriert sich daher auf die Erfolgsfaktoren aus mehr als 20 Jahren Erfahrung in Partnerschafts- und Kooperationsprozessen und bietet Eckpfeiler für die wirksame Gestaltung von MAP. Er gibt einen Überblick über die Chancen und Gründe für die Gestaltung von Partnerschafts- und Kooperationsprozessen und zeigt auf, wie MAP ergebnisorientiert initiiert, umgesetzt und begleitet werden können.

Das könnte Sie auch interessieren:

p2023 news thumbnail
Publikationen
Hintergrundpapier: Ergebnisse von Multi-Akteurs-Partnerschaften – Soziale, ökologische und ökonomische Wirkungen auf lokaler Ebene
p2023 news thumbnail
Publikationen
Handreichung: Ergebnisse von Multi-Akteurs-Partnerschaften – Soziale, ökologische und ökonomische Wirkungen auf lokaler Ebene
p2023 news thumbnail
Publikationen
Praxistipps: Partnerschaften2030 – Quickfinder (interaktiv)