MAP in der Praxis

Kollektives Handeln zur Bewältigung globaler Krisen

Am 15. und 16. Juni tagt der „UN Global Compact 2021 Leaders Summit“. Die Teilnehmenden werden über Strategien zur Stärkung für kollektives Handeln diskutieren, das die anhaltende Klimakrise, die globale COVID-19-Pandemie sowie wirtschaftliche und soziale Ungleichheiten überwinden helfen soll. 

Laut dem UN Global Compact sind Multi-Akteurs-Partnerschaften ein wichtiges Instrument, um sich Lösungen für aktuelle Krisen anzunähern. Innovatives Denken und gezielte, datengestützte Initiativen von Multi-Akteurs-Partnerschaften können verantwortungsvolle Geschäftspraktiken vorantreiben, die für den Wiederaufbau einer gerechten, fairen und widerstandsfähigen Gesellschaft unerlässlich sind.

Der jährliche Leaders Summit wird mehr als 25.000 Führungskräfte aus Wirtschaft, Regierung, VN und Zivilgesellschaft virtuell zusammenbringen, um Fortschritte zu dokumentieren und gemeinsame Aktionspläne zu entwickeln, um den Klimawandel, COVID-19 sowie wirtschaftliche und soziale Ungleichheiten anzugehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

p2023 news thumbnail
Aktuelles
Wie MAP in Krisen- und Konfliktsituationen handeln können
p2023 news thumbnail
Aktuelles
ECOSOC Side Event zur Gestaltung von erfolgreichen Partnerschaften
p2023 news thumbnail
Aktuelles
Ein Jahr LkSG: Wie MAP zur Umsetzung beitragen können