Inside Partnerschaften2030

Neue Multi-Akteurs-Partnerschaften brauchen Kreativität und Vernetzung. Was bedeutet das konkret? Themen, die MAP-tauglich sind, müssen identifiziert werden. Ideen hierfür finden sich oft in den Köpfen einzelner Akteure. Diese brauchen die richtigen Partner, um ihre Vision zu realisieren. Bernd Lakemeier, Leiter der Plattform Partnerschaften2030, erklärt, wie die Plattform Akteure zusammenbringen kann, um neue MAP-Ideen auf den Weg zu bringen. Außerdem auch, worauf Akteure achten sollNeue Multi-Akteurs-Partnerschaften brauchen Kreativität und Vernetzung. Was bedeutet das konkret? Themen, die MAP-tauglich sind, müssen identifiziert werden. Ideen hierfür finden sich oft in den Köpfen einzelner Akteure. Diese brauchen die richtigen Partner, um ihre Vision zu realisieren. Bernd Lakemeier, Leiter der Plattform Partnerschaften2030, erklärt, wie die Plattform Akteure zusammenbringen kann, um neue MAP-Ideen auf den Weg zu bringen. Außerdem auch, worauf Akteure achten sollten, wenn sie in Multi-Akteurs-Partnerschaften mitwirken wollen. ten, wenn sie in Multi-Akteurs-Partnerschaften mitwirken wollen.

Erfahren Sie auch nächste Woche mehr zu den Ansätzen, wenn Ralph Buß, Ansprechpartner für MAP bei Engagement Global/bengo, Förderungsmöglichkeiten für zivilgesellschaftliche Akteur*innen erläutert. Oder erfahren Sie mehr zum Hintergrund von Multi-Akteurs-Partnerschaften und dem Unterstützungsansatz des BMZ für diese Partnerschaften.

Das könnte Sie auch interessieren:

p2023 news thumbnail
Aktuelles
ECOSOC Side Event zur Gestaltung von erfolgreichen Partnerschaften
p2023 news thumbnail
Aktuelles
Ein Jahr LkSG: Wie MAP zur Umsetzung beitragen können
p2023 news thumbnail
Aktuelles
Partnerschaftlich in die Zukunft – Trainings- und Weiterbildungsangebote in 2024