MAP in der Praxis

Die Ethical Trading Initiative verfolgt die Vision einer Welt der Arbeit, die Menschenrechte schützt und die Einhaltung der internationalen Arbeitsnormen in den globalen Lieferketten fördert. In dieser führenden Multi-Akteurs-Partnerschaft haben sich zahlreiche Gewerkschaften, Nichtregierungsorganisationen und private Unternehmen zusammengeschlossen. Der Impact Report 2021-23 präsentiert die Entwicklung, die Wirkung und die gewonnenen Erkenntnisse aus ETIs Engagement der letzten Jahre.

Die ETI blickt in ihrem Impact report 2021-23 auf die Erfolge der letzten Jahre zurück und gibt einen Ausblick auf zukünftige Aktivitäten im Rahmen der ETI Strategy 2026. Die Anzahl der Mitglieder stieg in dem zurückliegenden Zeitraum um sechs Unternehmen, darunter auch große Akteure wie Woolworths und Lidl. Eine Befragung der Mitglieder ergab, dass 73 Prozent ihre Erfahrungen mit der ETI als gut oder sehr gut bewerten. Die hohen Zufriedenheitswerte unter den ETI-Mitgliedern werden auch auf die Einführung von sogenannten progression meetings zurückgeführt. Hier agiert ETI als „kritischer Freund“ für Unternehmen und gibt Feedback basierend auf dem ETI Progression Framework.

Der ETI Impact Report bezeugt die Krisenresilienz und die Bedeutung von MAP angesichts der vielfältigen Herausforderungen, denen die Weltgemeinschaft gegenübersteht. Einschneidend für viele ETI-Mitglieder war bspw. die russische Invasion der Ukraine im Februar 2022 und der fortdauernde Angriffskrieg. Durch die schnelle und agile Bündelung von Expert*innenwissen wurden Unternehmen relevante Informationen für den verantwortungsvollen Umgang mit Arbeitnehmer*innen in ihrer Lieferkette sowie geflüchteten und vertriebenen Menschen, die Arbeit suchen, zur Verfügung gestellt.

In ihrem Impact Report 2021-23 behandelt ETI auch Klima- und geschlechterspezifische Aktivitäten. Das grundlegende Ziel ist den Dialog mit Mitgliedern, Partner*innen und der breiten Öffentlichkeit zu suchen, um auf Missstände aufmerksam zu machen. ETI stellt einige gute Beispiele vor, u.a. die Green Social Dialogue Initiative sowie die Gender Data Initiative.

Insgesamt bietet der Impact Report 2021-23 aufschlussreiche Einblicke in die Arbeit der Ethical Trade Initiative, die sich für Menschenrechte in der Arbeitswelt und verantwortungsvolle Unternehmensführung stark macht. Weitere Informationen zur Initiative sowie Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme finde Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

p2023 news thumbnail
Aktuelles
ECOSOC Side Event zur Gestaltung von erfolgreichen Partnerschaften
p2023 news thumbnail
Aktuelles
Ein Jahr LkSG: Wie MAP zur Umsetzung beitragen können
p2023 news thumbnail
Aktuelles
Partnerschaftlich in die Zukunft – Trainings- und Weiterbildungsangebote in 2024