Publication

Fallstudie zu Multi-Akteurs-Partnerschaften in der Bergbauindustrie in Kenia

Die Publikation “Partnering for our Common Future: Optimising mining’s partnering capability to contribute to community resilience and thriving societies“, herausgegeben von „The Partnering Initiative“ (TPI) und International Council on Mining and Metals (ICMM), zeigt anhand von Beispielen aus Kenia, wie Multi-Akteurs-Partnerschaften (MAP) in der Bergbauindustrie optimiert werden können, um zu einer resilienteren Gesellschaft beizutragen.

Die Fallstudie basiert auf einer Umfrage unter Mitgliedern von ICMM sowie Interviews und Diskussionen mit Fokusgruppen. Sie analysiert, inwiefern Bergbauunternehmen institutionell für Partnerschaften gerüstet sind und stellt ein Instrument zum Self-Assessment bereit, das es Unternehmen ermöglicht, Verbesserungspotential zu identifizieren, um effektivere Partnerschaften zu bilden und den Mehrwert dieser Zusammenarbeit zu steigern. Die Fallstudie können Sie hier nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren:

p2023 news thumbnail
Publikationen*
Wie MAP in Krisen- und Konfliktsituationen handeln können
p2023 news thumbnail
Publikationen*
ECOSOC Side Event zur Gestaltung von erfolgreichen Partnerschaften
p2023 news thumbnail
Publikationen*
Ein Jahr LkSG: Wie MAP zur Umsetzung beitragen können